Die Limonaie am Gardasee

Veröffentlicht auf von Chiara tebaide

Die Limonaie am Gardasee

Limonaie: Das ist nicht nur der Name eines köstlichen, italienischen Gebäcks, sondern primär die Bezeichnung von Zitronen-Gärten.
Die historischen Anlagen finden sich vielerorts rund um den Gardasee.

Angelegt wurden dieLimonaie am Gardasee im 17. Jahrhundert mit der Absicht, Zitrusfrüchte für kommerzielle Zwecke anzubauen. In den restaurierten, teils der Öffentlichkeit zugängigen Anlagen finden sich Zitronen- Orangen - Mandarinen und Grapefruit-Pflanzen.
Die von weißen Steinsäulen eingefassten Gewächshäuser prägen viele Uferregionen direkt am See und sind speziell im Bereich der Stadt Gargnano weltbekannt. Die weißen Säulen in den terassenförmig angelegten Gärten sind entlang des Ufers vom Gardasee ein weithin sichtbares, typisches Bild. Aus der Ferne muten die Säulen wie Überreste antiker Tempel-Säulen an und bleiben Zeugnisse einer großen Kultur.
Die Limonaia ermöglichten schon um 1850 eine blühende Zitrusfrucht-Kultur, die an so weit nördlich in der Welt nirgends anders zu finden waren.


Auch heute werden die Limonaia werden größtenteils auch heute genutzt und beheimaten teils 100 Jahre alte Bäume und Pflanzen.

Veröffentlicht in gardasee, limonaie

Kommentiere diesen Post