Sirmione

Veröffentlicht auf von Chiara tebaide

Sirmione

Verwinkelte Gassen, malerische Plätze und der Duft von Zitrusfrüchten. Sirmione, die Perle am Gardasee auf dem engen Landzipfel am südlichen Ufer, wurde einst auf drei Hügeln gebaut: "Cortine", "San Pietro in Mavono" und auf den "Grotten des Catull". Schon die Römer schwärmten von dem milden Klima des Ortes und von der heilenden Kraft der Thermalquelle, deren bis zu 69 Grad heißen Wassers auf dem Boden des Gardasees entspringt.

Sirmione am Gardasee war einst ein Fischerdorf und ist heute Hauptanziehungspunkt des Tourismus in der Provinz Brescia. In der Altstadt mit der Piazza Carducci und der Corso Vittorio Emanuele wurden die historischen Häuser liebevoll restauriert und mit Blumen geschmückt. Noch immer sind die Überreste jener Villa zu sehen, in der im 1. Jahrhundert vor Christi der Veroneser Poet Valerio Catullo gelebt haben soll.

Einer größeren Aufmerksamkeit erfreut sich jedoch die sehr gut erhaltene Scaligerburg, einem Kastell aus dem 13. Jahrhundert. Die mit Zinnen, Türmen und Mauern gesäumte wehrhafte Burg war ehemals ein wichtiger Schutz für die Flotte des Gardasees.

Veröffentlicht in sirmione, gardasee, urlaub

Kommentiere diesen Post